BW, RP und SL: Ein Instrument lernen – trotz Behinderung "Musik machen – das will ich auch!"

Elias und Giulia wollen, wie jedes andere Kind das zu tun, was sie lieben – Musik machen. Ihre Behinderung macht diesen Wunsch nicht leicht, aber auch nicht unmöglich.

lachender Elias (Foto: SWR)

Elias aus Metzingen kam vor elf Jahren mit Down-Syndrom zur Welt. Doch das hindert ihn nicht daran, selbstständig durchs Leben zu gehen, manchmal auch zu sehr, wie seine Mutter lachend erzählt. Seit 2017 besucht er eine Kooperationsklasse der Dreifürstenstein-Schule in Metzingen. Er ist ein fröhlicher Junge, der sich von Musik begeistern lässt und zuhause mit Mutter und Schwester singt und trommelt. Wie seine Schwester möchte er gerne Musik machen, doch fehlt es noch an passenden Angeboten.

lächelndes Mädchen (Foto: SWR)

Auch Giulia aus Heusweiler singt im Schulchor und tanzt gerne. Seit einigen Monaten macht sie erste Versuche am Klavier. Doch hier zum Unterricht zu kommen, ist sehr anstrengend, denn Giulia ist eigentlich den ganzen Tag in der Förderschule eingebunden. Klavierlehrer, die Kinder wie Giulia mit einer geistigen Behinderung unterrichten können, sind zudem nur schwer zu finden. Mithilfe von Herzenssache sollen Elias und Giulia Musikunterricht bekommen, der auf sie zugeschnitten ist. 

Eine landesweite Erfolgsgeschichte

Nach der UN-Konvention aus dem Jahr 2009 sollte eigentlich jeder Mensch mit Handicap die Chance haben, an allen Aktivitäten teilzunehmen und seine Talente zu leben. "Doch davon" – so Günther Möhlig, Initiator von Amme e.V. – "sind wir im Bereich Musik noch meilenweit entfernt". Amme e.V. leistet mit finanzieller Unterstützung von Herzenssache bereits seit vier Jahren Pionierarbeit und sorgt dafür, dass es inzwischen in ganz Rheinland-Pfalz Instrumentalunterricht für geistig behinderte Kinder gibt. Rund 120 Musiklehrer wurden für diese spezielle Aufgabe qualifiziert, inzwischen werden über rund 600 Kinder unterrichtet.
In einem weiteren Schritt will der Verein das Projekt in den nächsten drei Jahren auf Baden-Württemberg und das Saarland ausweiten, denn auch dort gibt es noch viel Bedarf an inklusiven Freizeitangeboten. In Zusammenarbeit mit den beiden Landesverbänden der Musikschulen werden Förderschulen und Musikschulen zusammengebracht und Musiklehrer qualifiziert. Ziel ist es, mindestens 300 geistig behinderten Kindern ihren Traum vom ganz normalen Musizieren zu ermöglichen. 

Instrumente lernen für Kinder mit geistiger Behinderung – eine Erfolgsgeschichte

Gegründet im Jahr 2014, hat Amme e.V. mithilfe von Herzenssache bereits Förderungen 2015/16 und 2017/18 in Rheinland-Pfalz erfolgreich umgesetzt. Geplant war, mit 150 Schülern zu beginnen, aber durch das große Interesse konnten seit Projektstart rund 600 Kinder mit geistiger Beeinträchtigung musikalisch unterrichtet werden.

Herzenssache fördert dieses Projekt, weil…

  • Angebote für Kinder mit Handicap auf dem Land immer noch rar sind
  • Amme e.V. seit vier Jahren mit unserer Unterstützung erfolgreich Pionierarbeitet leistet
  • insgesamt rund 1.000 Kinder in drei Bundesländern von dieser Aufbauarbeit profitieren
STAND