Trier: Ein neues Fahrzeug für die Villa Kunterbunt Wenn das Villa-Mobil vor der Tür parkt...

Lea kam im Sommer 2018 auf die Welt – mit einigen Startschwierigkeiten. Sie musste auf die Kinderintensivstation verlegt werden und konnte erst zehn Wochen später nach Hause entlassen werden.

Familie mit Baby (Foto: Herzenssache)
Herzenssache

Dass Lea mit Monitor und Nahrungssonde überhaupt nach Hause konnte, war nur möglich, weil die Mitarbeiterinnen der sozialmedizinischen Nachsorge die Eltern regelmäßig mit Hausbesuchen unterstützten und auch telefonisch immer ansprechbar waren. Immer wenn das Villa-Mobil vor der Tür parkte, gab es Hilfe bei all dem, was für die jungen Eltern neu und ungewohnt war, z.B. das Legen der Magensonde, Anträge stellen bei der Kranken- und Pflegekasse. Manchmal brauchte die Familie schlicht ein offenes Ohr für die alltäglichen Sorgen. Die Eltern sind sich einig: Ohne die Hilfe des Nachsorge-Teams der Villa Kunterbunt hätten sie die vielen Herausforderungen in ihrem Leben mit ihrer kleinen Lea nicht meistern können.

Die Villa braucht Mobilität

Die Villa Kunterbunt ist im Raum Trier nicht nur die Anlaufstation für Familien mit Kindern mit chronischen Erkrankungen, die kleinen Patienten werden auch zu Hause betreut, von der sozialmedizinischen Nachsorge. Dafür braucht die Villa Kunterbunt dringend ein Fahrzeug.  Das vorhandene Auto ist schon zehn Jahre alt und muss durch ein weiteres ergänzt werden. Denn auch in den Ferien sind die Mitarbeiterinnen ständig unterwegs, dann bietet die Villa "Abenteuer“ an – eine Ski-Freizeit für Mukoviszidose und Asthmapatienten, eine Sommer- sowie eine Reitfreizeit. Jedes Jahr gibt es außerdem ein Treffen für die Geschwisterkinder.
Herzenssache möchte die Villa Kunterbunt gemeinsam mit der VOR-TOUR der Hoffnung 2019 bei der Anschaffung eines weiteren Fahrzeugs unterstützen und damit jedes Jahr rund 280 Kindern und ihren Familien helfen.

Herzenssache unterstützt von Anfang an

Seit dem Jahr 2000 ist das Nachsorgezentrum Villa Kunterbunt eine zentrale Anlaufstelle Kinder mit chronischen Erkrankungen und ihre Familien im Raum Trier. Herzenssache hat den Aufbau der Einrichtung von Anfang an mit Spenden aus der Weihnachtsspendenaktion unterstützt. 1998 wurde sogar live aus der benachbarten Klinik gesendet und zum Spenden aufgerufen. So kamen rund 300.000 Euro zusammen, die den Aufbau der „Villa“ ermöglicht haben.

STAND