STAND

Gemeinsam trainieren - das möchten die Kinder und Jugendlichen auch während Corona. Damit das möglich wird, sollen die Bauarbeiten am Zirkushaus endlich weitergehen.

Firdaous im Zirkus Pepperoni (Foto: Herzenssache)
Herzenssache

Firdauos ist zehn Jahre alt und kommt schon seit vier Jahren begeistert zum Zirkustraining in die Schulturnhalle. Sie ist ein fröhliches Kind und liebt besonders die Luftartistik, den Trapezring und das Vertikaltuch. Firdauos hilft sehr gerne Kindern, denen das Training nicht so leichtfällt, die zum Beispiel eine Beeinträchtigung haben. Im Zirkus Pepperoni kann jeder mittrainieren. Beim Zirkustraining spielt es keine Rolle, ob ein Kind beeinträchtigt ist oder ob es gut deutsch sprechen kann. Das neue Zirkushaus liegt nur 100 Meter von Firdauos Zuhause entfernt. Sie freut sich schon riesig darauf, dort dann noch mehr trainieren zu können.

Kurz vor der Zielgeraden kommt auch noch Corona

Die Corona-Pandemie hat dem Verein Zirkus Pepperoni einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn eigentlich sollte das neue Zirkushaus 2020 fertig und eingeweiht werden. Doch durch den Lockdown kam es zu Materialengpässen bei Baufirmen und einige Handwerksbetriebe konnten die vereinbarten Termine nicht einhalten. Und dann kam eines zum anderen: Neue Brandschutz-Bedingungen wurden wirksam, das Material wurde teurer, die Vereinsmitglieder mussten noch mehr Eigenleistung aufbringen, um die gestiegenen Kosten aufzufangen - das geht oft nur am Wochenende und braucht einfach mehr Zeit. Herzenssache hatte bereits den Kauf des ehemaligen Kinos unterstützt, wir möchten nun nochmal helfen, damit das neue Zirkushaus endlich fertig wird. Denn die eigenen Räume werden gerade jetzt dringend gebraucht.

Der Zirkus bietet seine Kurse momentan noch in verschiedenen Schul-Turnhallen an: Material hinbringen, aufbauen, abbauen – das kostet wertvolle Trainingszeit. Aufgrund der Pandemie wurden viele Schulturnhallen als Unterrichtsräume genutzt, um den vorgeschriebenen Abstand einhalten zu können und fielen für das Zirkustraining komplett weg. Dabei ist der Bedarf groß: In Rockenhausen gibt es zwei inklusive Zirkusgruppen, in denen Kinder aus Grund- und Förderschule gemeinsam trainieren. Außerdem gibt es eine Kooperation mit dem Heilpädagogium Schillerhain, einer Einrichtung für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf.

Ein Segen für die ganze Region

Der Kinder- und Jugendzirkus Pepperoni e.V. wurde 1988 gegründet und ist im Umkreis beliebt und bekannt. Wöchentlich trainieren rund 400 Kinder und Jugendliche in den Kursen oder nehmen an Schul-AG´s teil. In dieser ländlichen Region ist jeder zehnte Einwohner zwischen 6 und 16 Jahren alt, doch außer dem örtlichen Sportverein gibt es kaum Angebote für Kinder und Jugendliche. Daher ist der Zirkus hier eine wichtige Anlaufstelle. Das Einzugsgebiet umfasst Rockenhausen, Winnweiler, Kirchheimbolanden, Bad Münster, Bad Kreuznach und Eisenberg.

STAND
AUTOR/IN