STAND

Eltern von Kindern mit Behinderungen trauen sich kaum noch, ihre Kinder zu Freizeitaktivitäten anzumelden. Herzenssache hilft, nach vorn zu schauen.

Emily bei einer Ferienfreizeit von MLL (Foto: Herzenssache)
Herzenssache

Das ist wichtig, auch für Emily. Die Elfjährige hatte einen schwierigen Start ins Leben und ist stark psychisch belastet. Sie wächst in einer Pflegefamilie mit mehreren Geschwistern auf. Emily hat viele Ängste. Sie kann sich schlecht erinnern und hat kaum Orientierung. Der Lockdown war schwierig für sie, da sie das Spielen mit ihren Freunden vermisste und ihr auch die sozialen Kontakte aus der Schule fehlten. Jetzt freut sie sich aber darauf, bald neue Orte zu erkunden und neue Aktivitäten auszuprobieren.

Emily bei einer Wanderung mit der Gruppe von Miteinander Leben Lernen (Foto: Herzenssache)
Herzenssache

Ferien selbstgemacht – in der Region

Der Verein Miteinander Leben Lernen möchte für das wenig planbare nächste Jahr ein Ferienangebot in der näheren Umgebung entwickeln. Schließlich lehrt die Corona-Krise auch, dass man nicht immer weit wegfahren muss, um schöne Ferien zu haben. Herzenssache hilft mit Spenden, damit das Angebot zustande kommen kann. Das Besondere: Die Kinder suchen die Reiseziele und Aktivitäten selbst aus und recherchieren dazu. Wer möchte, kann einfach nur im Internet suchen, die etwas Mutigeren dürfen mit einem Betreuer rausfahren und Reiseziel und Unterkunft schon einmal vorbesichtigen.

Miteinander Leben Lernen – eine erfolgreiche Herzenssache

Für Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung und ihre Familien setzt sich der Verein zur Förderung gemeinsamen Lebens und Lernens behinderter und nicht behinderter Menschen, kurz Miteinander Leben Lernen (MLL), ein. MLL ist aus einem Elternverein entstanden und aufgrund seiner sehr bedarfsgerechten Angebote seitdem immer weiter gewachsen. Inzwischen zählt der Verein 400 Mitglieder und rund 450 Mitarbeiter, 40 Freiwillige und 120 Helferinnen im Freizeitbereich.

Herzenssache unterstützt den Verein seit 2010, damals zunächst mit einem der begehrten Herzenssache-Busse. 2018 kamen die Anschaffungskosten für einen weiteren „Erlebnisbus“ und die Kosten für eine Personalstelle hinzu. Die Angebote sind immer ausgebucht, das zeigt, wie groß der Bedarf tatsächlich ist. Mit dem FREIRAUM kommt ein weiterer wichtiger Baustein hinzu, der das bisherige Angebot sinnvoll ergänzt.

STAND
AUTOR/IN