Die Welt mit dem Projekt “KINDgeRECHT” außerhalb des Brennpunkts entdecken

Saarbrücken: Mit dem Herzenssache-Fahrzeug zu mehr Teilhabe

STAND

Jedes dritte Kind im Saarland lebt in Armut. Ausflüge machen oder im Verein Fußball spielen – für viele Kinder ist das nicht drin. Mit dem Herzenssache-Bus soll sich das ändern. 

Herzenssache-Projekt KINDgeRECHT Saarbrücken Kinder steigen in einen öffentlichen Bus ein. (Foto: Herzenssache)
Herzenssache

Raus aus dem Brennpunkt 

Für Kinder, die in den Brennpunkten Völklingen, Saarbrücken-Burbach und -Malstatt leben, ist es nicht selbstverständlich, an Ausflügen oder Freizeitaktivitäten teilzunehmen, da oft das Geld zuhause fehlt. Damit auch Kinder aus finanziell schwächeren Familien die Möglichkeit bekommen, die Welt zu entdecken, hat die AWO Saarland das Projekt KINDgeRECHT ins Leben gerufen – mithilfe des Busses von Herzenssache können nun noch mehr Kinder erreicht werden. Die Kinder bekommen so die Möglichkeit an Ausflügen, Camps und Lernangeboten teilzunehmen. Bislang konnten noch nicht alle Kinder das Angebot nutzen, da viele Ziele nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind. Viele Eltern haben kein eigenes Auto, um ihre Kinder zum Veranstaltungsort zu bringen. Zwar mietet AWO Saarland hin und wieder ein Fahrzeug an, allerdings steigt damit der Selbstkostenanteil für die Familien. Daher wird dringend ein Kleinbus benötigt, um Fahrten kostenlos anzubieten. Das Fahrzeug soll außerdem auch genutzt werden, um Kinder regelmäßig zu Vereinsangeboten oder zur Musikschule zu bringen und so Teilhabe zu ermöglichen. 

STAND
AUTOR/IN