STAND

Musizieren macht Spaß und sorgt für Ausgleich. Deshalb möchten Comedian Christoph Sonntag und Herzenssache gerade jetzt benachteiligten Kindern Musikuntericht ermöglichen.

Mädchen spielt Blockflöte (Foto: Herzenssache)
Herzenssache

Setara kam 2016 zusammen mit ihrer Mutter aus Afghanistan, ihr Papa ist früh verstorben. Doch die beiden hatten Glück: Sie haben eine schöne Wohnung gefunden, in der sie sich sehr wohl fühlen. Setara ist sehr schüchtern, aber sie liebt es, Flöte zu spielen. In der Schule kommt der Musikunterricht für ihren Geschmack viel zu kurz. Ihre Mama hat sie bei der Musikschule angemeldet, doch die monatlichen Kosten drücken auf`s Budget und das ist knapp. Denn die junge Mutter macht gerade eine Ausbildung zur zahnmedizinischen Assistentin, um möglichst bald ein sicheres Einkommen für die kleine Familie zu bekommen.

Kostenloser Musikunterricht für 250 benachteiligte Kinder

Musizieren hat viele positive Auswirkungen, es fördert u.a. den Spracherwerb und wirkt sich positiv auf Wohlbefinden und Gesundheit aus (Bertelsmann-Studie 2015). Angesprochen werden sollen vor allem Kinder aus Familien, die so eine Förderung brauchen, sich aber private Klavier-, Gesang- oder Schlagzeugstunden einfach nicht leisten können. Dazu arbeitet die Christoph Sonntag Stiphtung mit 15 Grundschulen in Brennpunktvierteln und im ländlichen Raum zusammen. Diese organisieren das Vorstellen der Instrumente und schlagen Kinder für eine Musikförderung vor. In drei Jahren sollen so 250 benachteiligte Kinder erreicht werden. Herzenssache übernimmt die Personalkosten für die Koordination und die Kosten für den Musikunterricht.

Projektstart im virensicheren Übungsraum

Trotz Pandemie kann das Projekt noch im Frühjahr starten, ein “virensicherer” Übungsraum im ““Theater Im Geiger” in Stuttgart macht es möglich. Das Theater kann durch einen leistungsstarken Luftreiniger für den Gruppenunterricht genutzt werden - nach dem langen Lockdown mit wenig Kontakt zu Gleichaltrigen ein wichtiger Hoffnungsschimmer für die Kinder.

Abschlusskonzert mit Sinfonie

Für die Jahre 2022 und 2023 ist geplant, die örtlichen Musikschulen einzubeziehen. Gegen Ende arbeiten alle gemeinsam auf ein Abschlusskonzert hinzu. Dafür will Christoph Sonntag mit dem Leiter der Stuttgarter Musikschule eine Sinfonie komponieren. Begabte Kinder, die danach weiterlernen möchten, sollen sich nach Ende der dreijährigen Förderung durch Herzenssache bei der Sonntag-Stiphtung um ein Stipendium bewerben können.

STAND
AUTOR/IN