Auszeit vom anstrengenden Therapiealltag

Stuttgart: Ferien für Familien mit krebskranken Kindern

STAND

Familien mit krebskranken Kindern müssen oft mit nur einem Einkommen auskommen, weil ein Elternteil die aufwändigen Therapie begleitet. Da ist Urlaub oft einfach nicht mehr drin. Herzenssache hilft.  

Jannis und seine Familie (Foto: Herzenssache)
Jannis mit seiner Familie im Urlaub Herzenssache

Dass der elfjährige Jannis so unbeschwert lachen kann wie auf diesem Bild, ist nicht selbstverständlich. Er hat schon einiges durchmachen müssen: Kurz vor seinem zweiten Geburtstag erkrankte er an ALL (akute lympathische Leukämie). Für den knapp Zweijährigen bedeutete dies unzählige Krankenhausaufenthalte mit einer anstrengenden Therapie. Immer an seiner Seite: Seine Mutter Stefanie. Gemeinsame Familienzeit, Ausflüge oder gar einen Urlaub waren in dieser schwierigen Zeit nicht möglich. Erst drei Jahre nach Jannis' Erkrankung konnte die Familie das erste Mal wieder in Urlaub fahren und die gemeinsame Zeit genießen.

Damit es auch anderen Familien, denen es nicht so geht und die so dringend benötigte Auszeit auch schon während der Therapie bekommen, stellt der Förderkreis krebskranke Kinder Stuttgart e.V. betroffenen Familien ein Ferienhaus zur Verfügung.            

Jannis und seine Familie (Foto: Herzenssache)
Jannis und seine Mutter Herzenssache

“Hotels waren für uns gar keine Optionen. Wir haben am Anfang schon den Kontakt reduziert, weil die Werte alle noch so schlecht waren. Praxen, Kliniken und Krebsstation im nahen Umkreis sind das A und O für alle, die aus der intensiven Therapie rauskommen oder noch in der Intenstivphase sind. Dass möglichst schnell jemand zu erreichen ist, wenn irgendetwas wäre.”

Cornelia Völklein, Geschäftsführerin vom Förderkreis krebskranke Kinder e.V.  (Foto: Herzenssache )
Cornelia Völklein, Geschäftsführerin vom Förderkreis krebskranke Kinder e.V. Herzenssache

“Für die Geschwisterkinder ist es nicht mal unbedingt das Wegfahren, sondern tatsächlich endlich mal wieder 24 Stunden Mama. Das ist der größere Wert.” 

Erfahrungen und positive Erlebnisse als Familie sammeln 

Viele Familien mit krebskranken Kindern trauen sich nicht zu verreisen. Zu groß ist die Angst, am Urlaubsort keine gute medizinische Versorgung zu haben. Bei anderen ist die finanzielle Lage angespannt, da durch die Krebserkrankung des Kindes nur noch ein Elternteil berufstätig sein kann, und die Familie mit einem Einkommen auskommen muss. So ist oft einfach kein Urlaub mehr drin. Doch da gerade diese Familien schöne und stärkende Erlebnisse brauchen, hat der Förderkreis krebskranke Kinder Stuttgart e.V. im Schwarzwald ein Ferienhaus erworben, das er diesen Familien gegen eine kleine Aufwandsentschädigung kostengünstig zur Verfügung stellt. 
Herzenssache hilft bei der Ausstattung und Instandhaltung und ermöglicht die Finanzierung eines Minijobs für die Organisation vor Ort. Das “Haus am Wald” ist barrierefrei, ganzjährig nutzbar und in der näheren Umgebung befinden sich Arztpraxen und Krankenhäuser, um ggf. eine medizinische Versorgung zu gewährleisten. Auch das Herzenssache-Erfolgsprojekt Nachsorgeklinik Tannheim mit seinem Schwerpunkt für krebskranke Kinder und ihre Familien befindet sich in unmittelbarer Nähe. 

STAND
AUTOR/IN