Maßgeschneiderte Unterstützung im neuen Nest

Trier: Rundum Entlastung für Familien mit schwerkranken Kindern

STAND

Eine Bedarfsanalyse hat ergeben: in Rheinland-Pfalz und im Saarland fehlt eine zentrale Anlaufstelle für diese Familien. Das multifunktionale “Nest” und Herzenssache helfen.  

Junge in einem Bällebad zu Therapiezwecken (Foto: Esther Jansen)
Esther Jansen

Mit Gleichaltrigen spielen, lachen und lernen – für den zweijährigen Mateo nicht selbstverständlich. Denn Mateo leidet er an einem seltenen Chromosomendefekt und hat dadurch körperliche und geistige Einschränkungen. Er benötigt mehr Unterstützung im Alltag als andere Kinder in seinem Alter. Doch auch Mateo möchte mit anderen Kindern zusammen sein, Neues entdecken und sich ausleben. Möglich macht das die inklusive Kinderkrippe von Nestwärme e.V. Für Mateo bedeutet der Krippenplatz einfach Kind sein zu können und sich in seinem eigenen Rhythmus entwickeln zu dürfen. Für seine Eltern bringt die inklusive Krippe Entlastung, Normalität und Begegnung mit anderen Familien. 

Die bestehenden Unterstützungsangebote für Familien mit schwerkranken Kindern in Rheinland-Pfalz und im nördlichen Saarland reichen nicht aus, es fehlt an Regelangeboten, die über Kita und Schule hinausgehen, an inklusiven Freizeit- und Begegnungsmöglichkeiten. Außerdem auch an Koordinatoren und Lotsen, die Familien durch den Dschungel an Ansprüchen und Anträgen leiten, den Bedarf einschätzen können, aber auch einen Überblick über die unterstützenden Maßnahmen in den Familien behalten. 

Im Herbst 2023 öffnet “das Nest”

Für das neue multifunktionale Kinderhaus“ das Nest“  hat nestwärme regionale Stiftungen an seiner Seite aber für diesen Meilenstein des Familienentlastungsnetzwerks von nestwärme braucht es das Engagement einer ganzen Großregion. Unter einem Dach wird es hier beatmetes Wohnen,  ambulante Brückenpflege sowie innovative Versorgungsformen für die Pflege sowie ein teilstationäres Kinder und Jugendhospiz geben. Die Eröffnung ist für Herbst 2023 geplant. Die vielfältigen Angebote machen es möglich, Familien mit schwerbehinderten Kindern maßgeschneidert genau die Unterstützung anzubieten, die sie gerade brauchen. Herzenssache möchte Mittel für die Ausstattung des zentralen Treffpunkts und die Kosten für eine Stelle beisteuern. Die Fachkraft wird als zentrale Anlaufstelle die Familien beraten, Kontakte zu wohnortnahen Beratungsstellen und ambulanten Kinder-Pflegediensten herstellen und hier auch vernetzen und koordinieren.  

Herzenssache und Nestwärme - eine langjährige Erfolgsgeschichte 

Nestwärme e.V. betreut mit seiner ambulanten Kinderkrankenpflege, der inklusiven Kinderkrippe, dem Kinderhospizdienst, Zeitschenkern, den Hilfen zur Erziehung und der Ambulanten Brückenpflege jährlich rund 300 dieser Familien.  

Viele dieser Angebote konnte Nestwärme durch die Unterstützung von Herzenssache aufbauen. Zu den Kooperationspartnern zählen auch das ebenfalls von Herzenssache geförderte Nachsorgezentrum Villa Kunterbunt in Trier sowie die pädiatrischen Abteilungen der Unikliniken Homburg/Saar und Heidelberg. 

STAND
AUTOR/IN